Zahnstellungskorrekturen

Zahnstellungsanomalien sind nicht nur unschön anzusehen, auch funktionell und parodontal sind solche Zustände nicht empfehlenswert. So ist die Zwischenraumpflege bei Zahnengstand extrem erschwert und ein Kreuzbiss führt oft zu Kiefergelenksbeschwerden. Mit Hilfe von durchsichtigen, optisch extrem unauffälligen Aligner-Schienen lassen sich Stellungsanomalien geringen und mittleren Umfangs zuverlässig lösen.

Zahnbewegung mit Schienentherapie an Unterkieferfrontzahn (eigene Aufnahme) Zahnbewegung mit Schienentherapie an Unterkieferfrontzahn (eigene Aufnahme)

Ablauf

Zunächst wird völlig unverbindlich ein Scan (optischer Abdruck) der Zahnbögen erstellt. Auf dieser Grundlage erstellen wir in Zusammenarbeit mit einem dafür speziell zertifizierten zahntechnischen Labor einen Behandlungsplan für die Aligner-Therapie. Das Prinzip dieser Behandlung besteht darin, dass durch eine Vielzahl minimal veränderter Schienen die Zähne in die korrekte Position geschoben werden. Sobald Sie grünes Licht für den Behandlungsbeginn geben, lassen wir die Schienen fertigen.

Jede Schiene wird dann genau 14 Tage getragen. Meist sind zwischen 8 und 12 Schienen nötig, sodass sich die Behandlung über circa ein halbes Jahr zieht. Sie müssen diese Schienen möglichst den ganzen Tag (außer beim Essen und während der Mundhygiene) tragen. Nach der eigentlichen Behandlung sind dann nur noch Schienen für die Nacht nötig, um das Behandlungsergebnis zu halten. Sollte das Ergebnis nicht sofort Ihren Vorstellungen entsprechen ist eine Nach- bzw. Weiterbehandlung möglich.
Jedoch soll an dieser Stelle angemerkt sein, dass bei umfangreichen und größeren Zahnstellungsanomalien und damit verbundenen Zahnbewegungen eine solche Behandlung nicht ausreichend ist. In diesem Fall arbeiten wir mit erfahrenen Kieferorthopäden zusammen.

Animationsdarstellung zur Zahnbewegung (eigene Aufnahme) Animationsdarstellung zur Zahnbewegung (eigene Aufnahme)