Regenerative Biomaterialien

Wir setzen in unserer Praxis Biomaterialien ein, um Defekte im Kieferknochen zu schließen, die z.B. durch Entzündungen der Zahnwurzel, durch schwere Parodontitis oder beim Zahnziehen entstanden sind.

Bei dem verwendeten Material handelt es sich um künstliches oder tierisches Knochenersatzmaterial, das vom Körper zu körpereigenem Knochen umgebaut wird.

Um die Einheilung zu verbessern, setzt man zusätzlich Wachstumsfaktoren ein, die aus dem eigenen Blut gewonnen werden, sogenanntes PRGF (Plasma Rich Growth Factor). Dieses PRGF kann auch eingesetzt werden, um die Heilung und den Erfolg von Implantationen zu verbessern.

Blutentnahme Blutentnahme
PRGF (Plasma Rich Growth Factor). PRGF (Plasma Rich Growth Factor).

Das PRGF wird aus Eigenblut gewonnen, das zuvor abgenommen wird und anschließend zentrifugiert und aktiviert wird. Da es sich um körpereigenes Material handelt, finden keine Nebenwirkungen oder Abstoßungsreaktionen statt.

Speziell für tiefe und entzündete Zahnfleischtaschen werden regenerative Proteine eingesetzt.